Substitutionsprinzip der Organisation

Vorschau: 

Improvisation
• Spontanes, unvorbereitetes Handeln
• Auf ein unvorhergesehenes Ereignis reagieren
• Ohne Rücksicht auf die bestehende Organisation "Feuerwehrregelung"

Disposition
• Kurzfristige Anpassung an Änderungen die zwar erwartet werden, in ihrer konkreten Gestalt aber nicht im Voraus voll zu überblicken sind.
  Voraussetzung:
     • Organisationsstruktur muss so flexibel angelegt sein, dass sie durch dispositive Entscheidungen und Regelungen nicht durcheinander gerät.
     • Dispositionsspielraum → Meist durch ein bestimmtes Limit begrenzt

Organisation
• Regelung umrahmen den Entscheidungsweg
• generelle Regelung zur Bewältigung von Standardsituationen

Substitutionsprinzip
Das Substitutionsprinzip der Organisation besagt, dass fallweise getroffen Regelungen möglichst durch generelle Regelungen ersetzt werden sollen.

Fallweise Regelung
Jeder Fall wird erst dann geregelt und entschieden, wenn er auftaucht
     • Nachteile:
          • Sehr zeitaufwendig
          • Führungskräfte sehr stark belastet
     • Gefahren:
          • Gleichartige Fälle werden unterschiedlich verfahren
          • Beschwerden der Mitarbeiter

Generell
• Gleichartig und regelmäßig wiederkehrende Fällen werden einmal entschieden und einheitlich geregelt.
  Vorteile:
     • Vorgesetzte werden entlastet und es schafft Verhaltenssicherheit bei den Mitarbeitern.