Schwarzarbeit

Dokument: 
Vorschau: 

Verbotene Schwarzarbeit im Sinne des Schwarzarbeitsbekämpfungsgesetz umfasst folgende Tätigkeiten:

Verletzung sozialversicherungsrechtlicher Melde-, Beitrags- oder Aufzeichnungspflichten als Arbeitgeber oder Unternehmer.

Verletzung von steuerlichen Verpflichtungen

Erwerbstätigkeit eines Beziehers von Sozialleistungen, ohne die jeweilige leistende Behörde davon zu unterrichten.

Ausübung eines selbstständigen Gewerbes, ohne das Gewerbe anzuzeigen oder eine Reisegewerbekarte zu beantragen.

Selbstständige Ausführung eines zulassungspflichtigen Handwerks ohne Eintragung in die Handwerksrolle.

Volkswirtschaftliche Folgen
• Schwarzarbeiter zahlen in der Regel keine Steuern und handeln so gemeinschaftsschädigend.
• Es werden keine regelmäßigen Beiträge zur Altersversorgung gezahlt.
• Personen-und Sachschäden sind nicht versichert.
• Es können keine Regressansprüche bei mittellosen Schwarzarbeiten realisiert werden.

Rechtliche Konsequenzen von Schwarzarbeit
• Schwarzarbeit kann als Ordnungswidrigkeit mit einer Geldstrafe bis zu 300.000 EUR geahndet werden oder
  aber auch strafrechtliche Konsequenzen (Freiheitsstrafen) nach sich ziehen.