Kapitalistisch-marktwirtschaftliches Wirtschaftssystem (freie Marktwirtschaft)

Vorschau: 

Merkmale
• Im marktwirtschaftlichen Wirtschaftssystem spielt die freie Entscheidung der Besitzer der Produktionsfaktoren und der Produzenten über den
  Faktoreinsatz und über Art und Höhe der Produktion eine wichtige Rolle. Deshalb entspricht dem marktwirtschaftlichen System auch die Freiheit
  des Einzelnen zu sparen, Privateigentum zu erwerben und dieses zu vererben.
     • Im kapitalistisch-marktwirtschaftlichen Wirtschaftssystem…
          • lassen sich die Bedarfe durch das Verhalten der Nachfrager an Märkten relativ gut feststellen.
          • sind die Produzenten, die hohe Gewinne erzielen, in der Lage, relativ hohe Faktorentgelte zu bezahlen.
          • lassen sich dringliche Bedarfe anhand der Preise, die die Nachfrager zu zahlen bereit sind, relativ gut erkennen.
          • sind die Produzenten interessiert, besonders dringliche Bedarfe vorrangig zu decken, um hohe Gewinne zu erzielen.
          • werden die Produktionsfaktoren vorrangig zur Produktion von Gütern eingesetzt, bei denen der Bedarf besonders dringlich ist.
          • haben die Faktoreigentümer ein Interesse daran, ihre Faktoren dort einzusetzen, wo das Faktorentgelt am höchsten ist.

Probleme
• Kann für die von Arbeitslosigkeit oder Krankheit betroffenen Personen zu einem Absinken in Armut führen.
• Kann wegen der damit verbundenen ausgeprägten unternehmerischen Freiheit zu Ausbeutung und zur Unfreiheit der wirtschaftlichen
  Schwächeren führen.
• Kann zu einer erheblichen (Keine Vorschläge) der Einkommen und Vermögen führen, die von der Gesellschaftsmehrheit als ungerecht
  empfunden wird.
• Kann zu ungezügeltem Gewinnstreben des Einzelnen und in der Folge dazu führen, dass die natürliche Umwelt und damit die Lebensgrundlage
  künftiger Generationen irreparabel geschädigt werden.

Vorteile
• Freier Wettbewerb
• Leistungsmotivation
• Optimale Güterversorgung
• Begünstigt technischen Fortschritt

Nachteile
• Soziale Ungerechtigkeit
• Mögliche Monopolbildung
• Schränkt Wettbewerb ein Arbeitslosigkeit
• Bedürfnisse können ohne ausrechnenden Gewinn nicht befriedigt werden