Handlungsaufforderungen an Mitarbeiter - Arten

Vorschau: 

Befehl
Der Vorgesetzte schreibt das Ziel, den Weg zum Ziel und die Zeitvorgabe vor. Die Art der Aufgabe, das Wie der Verrichtung und das Wann bezogen auf den zeitlichen Ablauf.

Vorteile:
• Geeignet für einfache Arbeiten und Routinearbeiten z. B. Produktion oder Verwaltung
• Klare Abgrenzung bei Unterstellungsverhältnissen
• Schnelle Entscheidungen

Nachteile:
• Selbstständigkeit der Mitarbeiter wird nicht gefördert
• Es werden keine neuen Ideen entwickelt
• Demotivation der Mitarbeiter

Auftrag
Das Ziel wird mit dem Vorgesetzten vereinbart. Der Mitarbeiter sucht den Weg selbst der zum Ziel führt. Dem Mitarbeiter werden Freiräume bzgl. Des Weges eingeräumt, die jedoch andere Ziele nicht beeinträchtigen sollen. Es muss Wirtschaftlichkeit und ordnungsgemäßes Arbeiten erfüllt bleiben.

Vorteile:
• Innovationen und neue Wege können möglich werden
• Selbstständigkeit der Mitarbeiter wird gefördert
• Teilweise Entlastung des Vorgesetzten

Nachteile:
• Koordinationsaufwendung relativ hoch^

Delegation
Das Delegationsprinzip muss i. d. R. durch alle Hierarchieebenen angewendet werden. Verantwortungsgebiet muss in mehrere sinnvoll voneinander abgegrenzte Teilgebiete (Ressorts) aufgeteilt werden. Diese Ressorts werden an die nächsten Hierarchieebenen delegiert.

Mitarbeiter:
• Fachlich und persönlich geeignet.
• Mitarbeiter muss Kompetenz sein und den Willen zeigen, Verantwortung zu übernehmen.
• Die Handlungsverantwortung für die Aufgabe liegt beim Mitarbeiter.

Führungskraft:
• Die Führungskraft muss delegationsfähig sein.

Delegationsfähigkeit:
• Vorgesetzte hat die Aufgabe den Delegationsbereich so zu strukturieren, damit die Aufgaben sinnvoll voneinander abgrenzbar sind.
• Verantwortungsgebiete dürfen sich nicht überschneiden.
• Es müssen klare Kompetenzen zugewiesen werden.

Delegationswilligkeit:
• Der Vorgesetzte muss die Fähigkeit besitzen, Aufgaben dorthin zu delegieren, wo sie vom Sachverstand hin gehört.
• Aufgaben zu delegieren bedeutet, Einfluss abzugeben und den Mitarbeitern die Erfolge ihrer Arbeit anzuerkennen.

Führungsverantwortung:
• Der Vorgesetzte hat dafür gerade zu stehen, dass in seinem Verantwortungsbereich die richtigen Personen in der richtigen Weise eingesetzt werden.