Gesetzliche Arbeitslosenversicherung (ALV)

Vorschau: 

Die Arbeitslosenversicherung ist ein Teil der Arbeitsförderung. Sie dient dem Zweck, Arbeitnehmer im Falle der Arbeitslosigkeit den notwendigen Lebensunterhalt zu sichern und sie so vor dem sozialen Abstieg zu bewahren.

Leistungen für den Arbeitgeber
Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen
     • Hierbei fördert die Bundesagentur für Arbeit durch die Gewährung von Zuschüssen oder Darlehen an die
       Träger dieser Maßnahmen die Beschäftigung von zugewiesenen Arbeitnehmern, soweit die Arbeiten im
       öffentlichen Interesse liegen und sonst nicht oder erst zu einem späteren Zeitpunkt durchgeführt würden.
Beratung und Vermittlung
     • Die Arbeitsagentur berät Unternehmen und vermittelt Arbeitskräfte. Hierbei handelt es sich um die klassischen
       Leistungen der Arbeitsagentur für den Unternehmer.
Eingliederungszuschüsse und Eingliederungsvertrag
     • Der Eingliederungsvertrag zur beruflichen Eingliederung von Langzeitarbeitslosen und anderen Arbeitslosen
       mit Vermittlungserschwernissen kommt zustande durch Vertragsabschluss zwischen dem Arbeitgeber und
       dem Arbeitslosen mit Zustimmung der Arbeitsagentur. Auf Antrag des Arbeitgebers werden Förderleistungen
       von der Bundesagentur für Arbeit erbracht.
Einstellungszuschuss bei Neugründung einer selbstständigen Tätigkeit
     • Arbeitnehmer, die ihre Arbeitslosigkeit durch Aufnahme einer selbstständigen Tätigkeit beenden, haben
       unter bestimmten Voraussetzungen Anspruch auf einen Gründerzuschuss.
Zuschüsse zur beruflichen Eingliederung Behinderter und zu Altersteilzeit
     • Eingliederungszuschüsse sind Zuschüsse zu den Arbeitsentgelten für Arbeitgeber zum Ausgleich von
       Minderleistungen förderungsbedürftiger Arbeitnehmer, z. B. Schwerbehinderte, ältere Arbeitnehmer und
       Berufsrückkehrer.

Aufgaben der Arbeitsagentur
• Vermittlung von Arbeitsplätzen und Ausbildungsstellen
• Hilfen zur Verbesserung der Beschäftigungschancen
• Sonstige Förderung der beruflichen Eingliederung
• Arbeitsmarktberatung für Unternehmer
• Leistungen bei Arbeitslosigkeit
• Berufsberatung

Leistungen der Arbeitsagentur
• Berufsberatung, Ausbildungs-und Arbeitsvermittlung, Mobilitätshilfen, Arbeitslosengeld I + II
• Trainingsmaßnahmen, Förderung zur beruflichen Eingliederung Behinderter
• Kurzarbeitergeld, Insolvenzgeld, Wintergeld
• Förderung zur Selbstständigkeit

Arbeitslosengeld I
Bedingungen die grundsätzlich erfüllt sein müssen, damit der Anspruch auf Arbeitslosengeld besteht:
• Arbeitslosigkeit und Suche nach einer versicherungspflichtigen Beschäftigung.
• Erfüllte Anwartschaftszeit
     • Die Anwartschaftszeit ist erfüllt, wenn der Arbeitslose in einer Rahmenfrist von zwei Jahren an mindestens
       360 Kalendertagen eine beitragspflichtige Beschäftigung ausgeübt hat.
• Die Arbeitslosigkeit ist bei der zuständigen Arbeitsagentur gemeldet.
     • Grundsätzlich hat sich jeder Arbeitslose spätestens 3 Monate vor Beendigung des Arbeitsverhältnisses bzw.
       wenn das nicht bekannt ist, innerhalb von 3 Tagen nach Kenntnis des Beendigungszeitpunktes bei der
       Arbeitsagentur arbeitslos zu melden.

Arbeitslosengeld II
• Endet der Anspruch auf Arbeitslosengeld, kann sich ein Anspruch auf ALG II anschließen.
• Ein Rechtsanspruch auf Arbeitslosengeld II besteht:
     • Personen nach Vollendung und vor Erreichung der Altersgrenze.
     • Personen die erwerbsfähig sind.
     • Personen die hilfsbedürftig sind.
     • Personen die ihren Aufenthalt in der Bundesrepublik Deutschland haben.
• Im Anschluss an die Bewilligung von Arbeitslosengeld kann sich ein Anspruch auf Arbeitslosengeld II anschließen. 
  Folgende Voraussetzungen müssen für die Gewährung von Arbeitslosengeld I erfüllt sein:
     • Der Antragssteller muss arbeitslos jedoch erwerbsfähig sein.
     • Der Antragssteller muss einen Antrag bei der zuständigen Arbeitsagentur, ggf. beim kommunalen Träger stellen.