Vendor Managed Inventory (VMI)

Vorschau: 

Definition
Vendor Managed Inventory (VMI), auch lieferantengesteuerter Bestand oder Supplier Managed Inventory (SMI), ist ein logistisches Mittel zur Verbesserung der Performance in der Lieferkette, bei dem der Lieferant Zugriff auf die Lagerbestands-und Nachfragedaten des Kunden hat.

Grundlagen
Beim VMI übernimmt der Lieferant die Verantwortung für die Bestände seiner Produkte beim Kunden. Der Bestand beim Kunden wird vollständig vom Lieferanten veranlasst. Häufig wird dem Kunden im Gegenzug das volle Retourenrecht eingeräumt. Grundlage für die Berechnung der Lieferungen sind die z. B. Verbrauchs-oder Abverkaufszahlen, die entweder bei der regelmäßigen Aufstockung durch den Lieferanten erfasst, oder auch elektronisch übermittelt werden können.

Konzepte
Continuous Replenishment
     • Beim Continuous Replenishment besucht der Lieferant in regelmäßigen Abständen den Kunden, ermittelt dort den Fehlbestand für die nächste
       Lieferung und liefert die beim letzten Besuch ermittelten Fehlbestände.
Klassisches VMI
     • Beim klassischen VMI ermittelt der Kunde seinen Verbrauch und übermittelt diese Daten an den Lieferanten, der mit Hilfe von vereinbarten Daten
       den Zeitpunkt bestimmt, zu dem weitere Lieferungen erfolgen. Für diese Lieferung wird aber kein expliziter Bestellauftrag des Kunden benötigt.
Consignment Inventory
     • Beim Consignment Inventory ist der Lieferant faktisch Inhaber eines Teils des Händlerlagers, das er nach Bedarf bestücken kann.