Gruppenformen

Dokument: 
Kategorie: 
Vorschau: 

formelle Gruppe
• Zusammenschluss von der Zielsetzung her geregelt
• Klar umrissene Ziele und Aufgaben
• Fest gefügte Abläufe und Prozesse
• Überlegte und sachorientierte Rollen-und Aufgabenverteilung
     • Die formelle Gruppe wird ohne freie Entscheidung und Mitwirkung der Gruppenmitglieder von oben her bewusst geplant und eingesetzt.

informelle Gruppe
• Spontane, ungeplante Beziehungen
• Ungeregelter Zugang und Werdegang
• Entwicklung eigener Rollen und Normen
• Befriedigung unterschiedlicher Bedürfnisse
     • Informelle Gruppen oder freiwillige Gruppen entstehen spontan auf Grund von Sympathiebeziehungen oder gemeinsamen Interessen, wodurch
       sich das Wir-Gefühl besonders stark herausbildet.
       
natürliche Gruppe
Als natürliche Gruppe bezeichnet man solche Gruppen, die auf Grund von familiären oder freundschaftlichen Beziehungen entstehen.

Einflüsse, die eine informelle Gruppe auf die formelle Gruppenorganisation haben:
• Lücken in der formalen Organisation werden durch informelle Beziehungen geschlossen.
• Innerhalb der Abteilungen findet eine schnelle, unbürokratische Kommunikation statt.
• Individuelle Bedürfnisse werden befriedigt.

Konfliktsituationen zwischen formeller und informeller Gruppe sind vermeidbar, wenn:
• Die Form der Organisationsstruktur nicht nur die objektiven Belange der Leistungserstellung, sondern auch die subjektiven sozialen Bedürfnisse
  der Mitarbeiter berücksichtigt.
• Vorgesetzte nicht nur rein aufgabenorientiert denken und handeln, sondern auch auf den Gruppenzusammenhalt achten.
• Vorgesetzte nicht nur nach der fachlichen, sondern auch nach der persönlichen Autorität gewählt werden.