Arbeitszeit - Teilzeitbeschäftigung

Kategorie: 
Vorschau: 

Gesetzliche Regelung
Die werktägliche Arbeitszeit darf 8 Stunden nicht überschreiten. Sie kann auf 10 Stunden verlängert werden, wenn innerhalb von 24 Wochen durchschnittlich am Tag 8 Stunden gearbeitet wird. Die Ruhepausen betragen bei mehr als 6 Stunden 30 Minuten, bei mehr als 9 Stunden 45 Minuten. Nach Beendigung der täglichen Arbeitszeit müssen die Arbeitnehmer eine Ruhezeit von 11 Stunden haben.

Ausnahmen zur gesetzlichen Regelung
Branchenbezogen

• Bäckereien, Gaststätten, Verkehrsbetriebe, bei Ausstellungen oder Messen
Sachbezogen
• bei Notfällen
• bei der Gefahr des Verderbs von Waren oder des Verlustes von Arbeitsergebnissen, besonders wenn es sich nur um eine geringe Anzahl von
  Mitarbeitern handelt
• bei der Behandlung von Personen und der Pflege von Tieren

Sonn-und Feiertagsbeschäftigung
Zum Arbeitszeitschutz gehört auch das grundsätzliche Verbot, an Sonn-und Feiertagen Mitarbeiter zu beschäftigen.
Ausnahmen:
     • Arbeitszeit im Verkehrsgewerbe (Berufskraftfahrer)

Möglichkeiten der Teilzeitbeschäftigung
• Abrufarbeit (§12 TzBfG)
• Arbeitsplatzteilung (§13 TzBfG)

Vorteile der Teilzeitbeschäftigung
Arbeitgeber

• Flexibilität Er kann die Mitarbeiter dann einsetzen, wenn er ihre Arbeitskraft tatsächlich braucht.
• Kostenersparnis Er braucht ggf. keine Überstundenzuschläge zu bezahlen.
Arbeitnehmer
• Er hat mehr Möglichkeiten, private Angelegenheiten in Zeiten zu erledigen, in denen er sonst arbeiten müsste.